Irgendwann in Ihrer Karriere ist es vielleicht ratsam, sich einen Mentor zu suchen. Die Idee ist, dass Sie, wenn jemand, der auf seiner Reise weiter fortgeschritten ist, Sie führt, Sie in Ihrem schneller vorankommen können. In den meisten Fällen ist dies ein solider Rat. Einen Mentor zu haben, kann Ihnen unschätzbare Erkenntnisse liefern, Ihnen maßgeschneiderte Unterstützung geben und Sie auf eine Art und Weise zum Denken anregen, die Sie sonst nicht hätten.

Allerdings werde ich heute nicht darüber sprechen, Mentee zu sein. Stattdessen möchte ich die andere Seite der Medaille untersuchen und die Vorteile betrachten, die es mit sich bringt, ein Mentor für andere zu sein. Ich denke, dies ist ein oft unterrepräsentierter Aspekt dieser Beziehung und einer, der mehr Aufmerksamkeit verdient.

Vertiefen Sie Ihr Wissen, indem Sie andere unterrichten
Beim Erlernen neuer Fähigkeiten konzentrieren sich die meisten Menschen auf die Theorie. Sie belegen einen neuen Kurs, folgen einem Tutorial und denken dann, dass die Arbeit erledigt ist. Was viel weniger Leute tun, ist, dieses neu gewonnene Wissen dann in die Praxis umzusetzen. Noch weniger unterrichten andere. Wenn Sie nicht den gesamten Prozess des Erlernens der Theorie, des Übens und des Lehrens anderer durchlaufen, könnten Sie wichtige Erkenntnisse auf dem Weg zur Meisterschaft verpassen.

Auch wenn Sie das Gefühl haben, ein Thema zu kennen, wird es immer neue Wege geben, sich dem Thema zu nähern und zu konzeptionieren. Wenn Sie andere unterrichten, müssen Sie nicht nur die Theorie verstehen. Sie müssen die Kernkonzepte artikulieren, damit andere sie verstehen und verinnerlichen. Anderen Konzepte zu erklären ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Wissen zu vertiefen und zu vertiefen.

Menschen kommen aus verschiedenen Richtungen auf Probleme. Wenn Sie sich den Fragen und Fragen anderer nicht aussetzen, sehen Sie das Thema möglicherweise nur aus einer einzigen Perspektive. Für mich war dies besonders offensichtlich, wenn ich Leuten JavaScript beibrachte. Es gibt oft verschiedene Möglichkeiten, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. Ich habe meine mentalen Modelle und Ansätze zur Problemlösung verändert, als ich mit Entwicklern aller Erfahrungsstufen interagiert habe.

Mentoring verbessert Soft Skills
In jedem Beruf können Ihre Fähigkeiten in zwei Kategorien unterteilt werden: Hard- und Soft Skills. Hard Skills sind in der Regel der „technische“ Teil Ihrer Rolle (z. B. Code schreiben, Versionskontrolle usw.), während Soft Skills wie Kommunikation und Teamwork schwieriger zu quantifizieren sind. Indem Sie andere betreuen, lehren Sie Hard Skills mit Ihren Soft Skills, und Sie beide erhalten die Chance, sich zu verbessern.

Wir legen großen Wert auf das Erlernen von Hard Skills. Wir werden mit Kursen, Tutorials und Leitfäden überschwemmt, die uns über die neuesten und besten Tools und Technologien informieren. Aber oft sind es Ihre Soft Skills, die Sie von anderen in Ihrem Bereich abheben.

Obwohl es nicht in Stein gemeißelt ist, hört man oft, dass man lieber mit weniger technisch begabten, aber abgerundeteren Teamkollegen arbeitet als mit dem sprichwörtlichen „Rockstar“ ohne Soft Skills. Die Zeit, die Sie in die Verbesserung Ihrer Kommunikationsfähigkeiten, Teamarbeit und Führung investieren, indem Sie andere betreuen, macht Sie zu einem besseren Teamkollegen in Ihrem Berufsleben und ist gut investierte Zeit.

Leave a Reply

Your email address will not be published.